Fernstudium Erwachsenenpädagogik – Erwachsenenbildung

In Zusammenhang mit dem Fernstudium Erwachsenenpädagogik – Erwachsenenbildung ist oftmals auch von der Erwachsenenbildung die Rede. Die meisten Menschen denken bei der Pädagogik um die Förderung von Kindern im Elementarbereich sowie die Wissensvermittlung während der Schulzeit. Dabei handelt es sich ohne Frage um essentielle Säulen der Pädagogik, doch in Zeiten des lebenslangen Lernens gewinnt die Weiterbildung mehr oder mehr an Bedeutung. Nicht nur Kinder und Jugendliche lernen immer wieder Neues, sondern auch Erwachsene können neben dem Beruf noch einmal studieren, einen Kurs an der Volkshochschule belegen oder eine berufliche Weiterbildung in Angriff nehmen. Erwachsene bilden innerhalb der Pädagogik eine besondere Zielgruppe mit speziellen Bedürfnissen, so dass sich eine eigene Disziplin der Erziehungswissenschaften entwickelt hat.

Definition Erwachsenenpädagogik

Zunächst ist die Definition des Begriffs Erwachsenenpädagogik von besonderem Interesse. Insbesondere für Menschen, die die Pädagogik vor allem im schulischen Bereich sehen, kann eine Erläuterung sehr aufschlussreich sein. Eine große Hilfe kann bereits die Tatsache sein, dass man in diesem Zusammenhang oftmals auch von der Erwachsenenbildung spricht. Verallgemeinernd lässt sich feststellen, dass sich die Erwachsenenbildung mit dem Lernen Erwachsener auseinandersetzt und die Wiederaufnahme beziehungsweise Fortführung der ersten Bildungsphase fokussiert. Durch das lebenslange Lernen muss nach dem Schulabschluss, der Berufsausbildung oder dem Erststudium nicht Schluss sein, denn in der heutigen Wissensgesellschaft ist die Erwachsenenbildung eine zentrale Säule. Dies zeigt sich unter anderem anhand der Tatsache, dass beruflicher Erfolg nicht selten vom Weiterbildungswillen abhängt, denn nur wer stets up-to-date ist, kann weiter auf der Karriereleiter aufsteigen.

Zusammenfassend lässt sich die Erwachsenenpädagogik demnach als Gesamtheit aller pädagogischer Maßnahmen bezeichnen, die sich an Erwachsene richten. Neben Weiterbildungen ist dabei vor allem der zweite Bildungsweg zu nennen.

Das Studium Erwachsenenpädagogik

Dass Bildungsmaßnahmen für Erwachsene anders konzipiert werden müssen und nicht einfach schulische Konzepte, die für Kinder und Jugendliche entwickelt wurden, übernommen werden können, liegt mehr oder weniger auf der Hand. Die persönliche Entwicklung und auch Lebenssituation Erwachsener ist vollkommen anders, weshalb es in der Erwachsenenbildung adäquater Konzepte bedarf. Entsprechende Fachkräfte benötigen pädagogische und fachliche Kompetenzen, sollten aber in besonderem Maße mit der Erwachsenenpädagogik vertraut sein. Wer als pädagogische Fachkraft in der Erwachsenenbildung Fuß fassen möchte, liegt daher mit einem erwachsenenpädagogischen Studium goldrichtig. Auf dem Weg zum Bachelor oder Master stehen neben klassischen Inhalten der Bildungswissenschaften auch spezielle Themen des lebenslangen Lernens auf dem Studienplan.

Das Fernstudium Erwachsenenbildung

Das Fernstudium Erwachsenenbildung ist eine interessante Option für all diejenigen, die berufstätig sind, das lebenslange Lernen besonders zu schätzen wissen und auch anderen Menschen einen Zugang dazu bieten wollen. Das berufsbegleitende Fernstudium Erwachsenenpädagogik qualifiziert Berufstätige als Erwachsenenpädagogen und erschließt ihnen so ein spannendes Tätigkeitsfeld. Im Zuge des Fernstudienganges erleben sie zudem selbst, worauf es in der Erwachsenenbildung ankommt und können von den gemachten Erfahrungen nachhaltig profitieren.

Weiterbildung Erwachsenenpädagogik per Fernkurs

An der einen oder anderen Hochschule mag vielleicht die Möglichkeit bestehen, ein Fernstudium Erwachsenenbildung zu absolvieren, aber all diejenigen, die bereits als pädagogische Fachkräfte tätig sind und ihre Kompetenzen lediglich ausbauen wollen, ohne zwingend einen akademischen Grad zu erwerben, sollten eine Weiterbildung auf dem Gebiet der Erwachsenenbildung in Erwägung ziehen. Diverse Anbieter halten sogar Fernkurse bereit, die sich wunderbar mit dem Beruf vereinbaren lassen und sich unter anderem mit den folgenden Inhalten befassen:

  • erziehungswissenschaftliche Grundlagen der Erwachsenen- und Weiterbildung
  • Theorien der Erwachsenenbildung
  • Bildungsberatung
  • Medienbildung
  • politische Bildung
  • juristische Grundlagen
  • berufliche Weiterbildung

Berufliche Perspektiven in der Erwachsenenpädagogik

Wer nicht nur persönlich Interesse an Bildungsangeboten für Erwachsene, wie zum Beispiel einem Fernstudium oder einer Fortbildung, hat, sondern seine berufliche Zukunft in der Erwachsenenbildung sieht, kann durch die Erwachsenenpädagogik die fachliche Basis schaffen. In Anbetracht der Tatsache, dass das lebenslange Lernen für immer mehr Menschen an Bedeutung gewinnt, ergeben sich für kompetente Erwachsenenpädagogen vielfältige Karrierechancen. Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen vor allem in den folgenden Bereichen:

  • betriebliche Aus- und Weiterbildung
  • Verbände
  • Einrichtungen der Erwachsenenbildung
  • Verlage und Medienunternehmen
  • Weiterbildungsanbieter
  • Einrichtungen des zweiten Bildungswegs

Das Tätigkeitsspektrum qualifizierter Erwachsenenpädagogen reicht dabei von der Arbeit als Dozent über die Leitung einer Einrichtung der Erwachsenenbildung bis hin zur entsprechenden Forschung.

Das Gehalt als Erwachsenenpädagoge

Die Verdienstmöglichkeiten als Erwachsenenpädagogin hängen zu einem wesentlichen Teil von der jeweils bekleideten Position ab. So macht es finanziell einen deutlichen Unterschied, ob man beispielsweise als Dozent tätig ist oder sich beruflich dem Bildungsmanagement widmet. Im Allgemeinen lässt sich das durchschnittliche Gehalt eines Erwachsenenpädagogen aber auf etwa 28.000 Euro bis 60.000 Euro brutto im Jahr beziffern.