Fernstudium Krippenpädagogik

Das Fernstudium Krippenpädagogik kommt als spezielles Studienangebot aus dem Bereich der Erziehungswissenschaften daher. Einerseits nimmt es eine Sonderstellung ein, weil es als Fernstudium größtenteils auf Präsenzen verzichtet und eine hohe Flexibilität bietet, die in besonderem Maße Berufstätigen entgegenkommt. Andererseits macht die inhaltliche Ausprägung des Studiums die Krippenerziehung zu einem besonderen erziehungswissenschaftlichen Studiengang. Das betreffende Fernstudium gehört zwar zu den pädagogischen Studiengängen, ist demnach aber nicht mit anderen erziehungswissenschaftlichen Studien vergleichbar. Wer aufgrund seiner Berufstätigkeit kein klassisches Studium absolvieren kann und gleichzeitig den Wunsch hat, sich als Krippenpädagoge zu verwirklichen, liegt folglich mit dem frühpädagogischen Fernstudium richtig.

Krippenpädagogik – Was ist das?

Der Begriff Krippenpädagogik erscheint mitunter etwas befremdlich, was vor allem daran liegt, dass die Bezeichnung Kinderkrippe beziehungsweise Krippe für Kindertageseinrichtungen nicht überall gebräuchlich ist. In der Krippe, die als familienergänzende Kinderbetreuung in Erscheinung tritt, werden Kleinstkinder betreut. Folglich sind entsprechende Einrichtungen speziell auf die Bedürfnisse von Kleinkindern bis zu einem Alter von drei Jahren ausgelegt. Die Krippenerziehung widmet sich dementsprechend Kindern bis zum dritten Lebensjahr und geht in besonderem Maße auf die pädagogischen Besonderheiten einer Betreuung von Kleinstkindern ein. Zuweilen ist auch die Rede von der Frühpädagogik, die allerdings weiter gefasst ist und auf Kinder von bis zu sechs Jahren ausgelegt ist.

Bei der Krippenerziehung handelt es sich somit um den speziellen Teilbereich der Erziehungswissenschaften, der sich voll und ganz dem U3-Bereich widmet. Vom Säugling bis zum dritten Geburtstag machen Kinder eine enorme Entwicklung durch, die an die betreuenden Pädagogen besondere Anforderungen stellt. Mehrere Kinder unterschiedlichen Alters im U3-Bereich zu betreuen, erweist sich immer wieder aufs Neue als große Herausforderung, was den unterschiedlichen Bedürfnissen und der intensiven Pflege geschuldet ist. Die Frühpädagogik liefert das notwendige Rüstzeug und vermittelt pädagogischen Fachkräften die erforderlichen Kompetenzen.

Das Studium Krippenpädagogik

Das Studium Krippenpädagogik ist mehr oder weniger eine Rarität, wird aber durchaus von einigen Hochschulen angeboten. All diejenigen, die Interesse an einer solchen akademischen Ausbildung haben, sollten die Studiengänge Pädagogik der frühen Kindheit sowie Frühpädagogik in ihre Recherche einbeziehen, um sich ein ganzes Bild von den Studienmöglichkeiten machen zu können. Von besonderem Interesse sind dabei unter anderem die Inhalte, die üblicherweise auf dem Studienplan stehen. Während des Studiums erwerben die Studierenden so Kompetenzen auf den folgenden Gebieten:

  • Grundlagen der frühen Pädagogik
  • Entwicklungspsychologie
  • Spielpädagogik
  • Sprachbildung
  • Musik
  • Elternarbeit
  • Gesundheits- und Bewegungsförderung
  • Kreativität

Krippenpädagogik als Fernstudium neben dem Beruf studieren

Das im Studiengang Frühe Kindheit vermittelte Spezialwissen rund um die pädagogische Betreuung von Kindern zwischen 0 und 3 Jahren erweist sich immer wieder aufs Neue als interessante Zusatzqualifikation für staatlich geprüfte Erzieher/innen. Wer aber bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen hat und fest im Berufsleben steht, kann sich ein Vollzeitstudium oftmals kaum vorstellen und häufig auch gar nicht leisten, schließlich würde das regelmäßige Einkommen wegfallen. Das krippenpädagogische Fernstudium schafft hier Abhilfe und führt berufsbegleitend zum frühpädagogischen Bachelor- oder Master-Abschluss. Theorie und Praxis gehen so Hand in Hand, wodurch das Fernstudium kompetente Krippenpädagogen hervorbringt, die bestens für den fordernden U3-Bereich gerüstet sind.

Die Weiterbildung zur Fachkraft für Krippenpädagogik

Wer den Wunsch hat, als Krippenerzieher/in beruflich durchzustarten und sich den steigenden Bedarf an pädagogischen Fachkräften für den U3-Bereich zunutze zu machen, muss kein akademisches Fernstudium in Angriff nehmen, sondern kann über verschiedene Bildungsinstitutionen eine berufsbegleitende Weiterbildung zur Fachkraft für Frühpädagogik absolvieren. Derartige Weiterbildungsangebote sind perfekt auf die Bedürfnisse berufstätiger Erzieher/innen zugeschnitten und machen sie zu qualifizierten Krippenerziehern. Je nach Anbieter variiert die Dauer, wobei angehende Fachkräfte für Frühpädagogik üblicherweise 14 bis 21 Ausbildungstage einplanen müssen.

Karriere und Gehalt als Krippenpädagogin

In Anbetracht der Tatsache, dass immer mehr Kinder schon vor der Vollendung des dritten Lebensjahres in Kindertagesstätten betreut werden, weil beispielsweise die Eltern wieder arbeiten müssen, ist der Ausbau des U3-Bereichs in Deutschland eine wichtige Aufgabe, der sich längst auch die Politik widmet. Entsprechende Betreuungsplätze sind aber vielerorts Mangelware, was unter anderem daran liegt, dass zu wenige Fachkräfte zur Verfügung stehen. Selbst ausgebildete Erzieher stoßen zuweilen an ihre Grenzen, so dass beispielsweise ein Fernstudium Krippenerziehung etwaige Wissenslücken schließt und als (Zusatz-)Qualifikation vielversprechende Perspektiven bietet. Fachkräfte für Frühpädagogik finden in klassischen Kindergärten, als Tagesmutter oder auch in speziellen Kinderkrippen Beschäftigungsmöglichkeiten vor.

Finanziell existieren in der Krippenerziehung zum Teil deutliche Unterschiede, so dass die Verdienstmöglichkeiten stark variieren können. Durchschnittlich kann sich das Gehalt zwischen 24.000 Euro und 36.000 Euro brutto im Jahr bewegen.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.4/513 ratings