Fernstudium Schulpädagogik

In Zusammenhang mit einem Fernstudium Schulpädagogik denken die meisten Menschen zunächst ans Lehramt, denn Pädagogen im schulischen Bereich treten oftmals als Lehrkräfte in Erscheinung. Schulpädagogen können, müssen aber nicht gleichzeitig Lehrer sein und übernehmen grundsätzlich verschiedene Aufgaben. Anhand der Definition des Begriffs Schulpädagogik lassen sich die Differenzen recht gut veranschaulichen. Demnach lässt sich diese als Teilbereich der klassischen Erziehungswissenschaften beschreiben, der sich auf die Gestaltung des schulischen Alltags sowie die Unterrichtsgestaltung fokussiert. Sinn und Zweck dieser Disziplin ist es, Theorien und praktische Konzepte für diesen Bereich auf wissenschaftlicher Basis zu entwickeln. Darüber hinaus stellt die Reflexion ebenfalls einen wichtigen Teilbereich dar. Im Gegensatz dazu konzentrieren sich klassische Lehrer auf die praktische Unterrichtsgestaltung und damit verbundene Wissensvermittlung.

Das Studium Schulpädagogik

Die Schulpädagogik ist zwar auch wesentlicher Bestandteil eines klassischen Lehramtsstudiums, kann aber auch im Rahmen einer anderweitigen akademischen Ausbildung von Bedeutung sein. Deutlich wird dies unter anderem anhand des schulpädagogischen Fernstudiums, das nicht zum Lehramt führt. Dabei handelt es sich nicht selten um ein einfaches Studium Pädagogik, Erziehungswissenschaften oder Bildungswissenschaften, bei dem der Schwerpunkt Schulpädagogik gewählt werden kann. Im Zuge dieses Studienganges stehen unter anderem die folgenden Inhalte auf dem Plan:

  • Bildung, Betreuung und Erziehung in der frühen Kindheit
  • Dokumentation
  • Berufsbiografische Reflexion
  • Medienkompetenz
  • Organisation
  • Recht
  • Qualitätsmanagement
  • Kommunikation
  • Betriebsführung
  • Beratungskompetenz
  • Projektmanagement
  • Personalentwicklung

Dass es im schulpädagogischen Studium zunächst um pädagogische Inhalte geht, liegt auf der Hand und bedarf keiner weiteren Erläuterung. Ergänzend dazu werden jedoch die zuvor genannten Themen ausführlich behandelt, so dass angehende Schulpädagogen alle für die Tätigkeit relevanten Kenntnisse und Kompetenzen erwerben.

Fernstudium Schulpädagogik statt Lehramtsstudium

Besonders reizvoll erscheint zuweilen das Fernstudium Schulpädagogik, das auch berufsbegleitend absolviert werden kann und sich durch ein Höchstmaß an Flexibilität auszeichnet. Der Aufbau als Fernstudiengang kommt all denjenigen in besonderem Maße entgegen, die Schulpädagogik nur in Teilzeit studieren wollen, um parallel familiären und/oder beruflichen Verpflichtungen weiterhin in vollem Umfang gerecht werden zu können. Zuweilen stellt sich in Zusammenhang mit der betreffenden Studienwahl die Frage, ob das Fernstudium Schulpädagogik ein herkömmliches Lehramtsstudium ersetzen kann. Dies muss man ganz klar verneinen, denn dieses umfasst keineswegs eine Befähigung zum Lehramt. Als Quereinsteiger haben Schulpädagogen zwar mitunter durchaus gute Karten, doch ohne Fachstudium einzelner Unterrichtsfächer dürfte es schwer werden, als Lehrer an einer Schule Fuß zu fassen.

Per Fernstudium Schulpädagogik zum Master-Abschluss

Wer per Fernstudium einen schulpädagogischen Master anstrebt, sieht darin zumeist eine zusätzliche Qualifikation auf wissenschaftlichem Niveau. Insbesondere für Absolventen eines Lehramtsstudiums kann ein solches postgraduales Aufbaustudium in Form eines Fernstudiums eine interessante Option sein, da sie sich auf diese Art und Weise berufsbegleitend intensiv mit schulpädagogischen Themen auseinandersetzen können.

Weiterbildung Schulpädagogik per Fernlehrgang

Wenn es um ein akademisches Fernstudium Schul-Pädagogik mit dem Ziel Bachelor oder Master geht, erweist sich das diesbezügliche Studienangebot als recht überschaubar. So kann es schon eine große Herausforderung sein, einen geeigneten Fernstudiengang zu finden. Lehrer und andere pädagogische Fachkräfte sollten aus diesem Grund auch eine Weiterbildung per Fernkurs in Betracht ziehen. Verschiedene Anbieter halten schulpädagogische Weiterbildungen für pädagogische Fachkräfte bereit, die ihren Kompetenzbereich erweitern möchten. Dabei kann es sich um einen allgemeinen Fernlehrgang in Sachen Schulpädagogik handeln oder auch um einen Fernkurs, der einzelne Themen, wie zum Beispiel die Mediennutzung im schulischen Umfeld, aufgreift.

Karriere und Gehalt als Schulpädagoge

Menschen, die ernsthaftes Interesse an der schulischen Pädagogik haben und daher beispielsweise auch ein entsprechendes Fernstudium in Erwägung ziehen, sollten nicht den Fehler machen, Lehrer und Schulpädagogen in einen Topf zu werfen. Letztere übernehmen vollkommen andere Aufgaben. Die Unterrichtsgestaltung gehört zwar ebenfalls zu ihren Tätigkeiten, doch dabei geht es nicht um die praktische Unterrichtsdurchführung, sondern vielmehr um die Entwicklung und Reflexion von Konzepten für den Unterricht. Die Organisation und Konzeption des schulischen Alltags steht dabei somit eher im Vordergrund. Entsprechende Kenntnisse können für studierte Lehrer natürlich ebenfalls von großem Nutzen sein und die Basis für einen Aufstieg innerhalb der schulischen Hierarchie schaffen.

Das Gehalt als Schulpädagogin kann stark schwanken und variiert von Fall zu Fall. Im Allgemeinen kann man durchaus mit einem durchschnittlichen Verdienst zwischen 24.000 Euro und 42.000 Euro brutto im Jahr rechnen.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/516 ratings