Fernstudium Natur- und Umweltpädagogik

Das Fernstudium Natur- und Umweltpädagogik wird an einigen Fernschulen sowie weiteren Bildungseinrichtungen angeboten und richtet sich vorrangig an Berufstätige aus dem pädagogischen Bereich, die ihre entsprechenden Kompetenzen ausbauen wollen. Aber auch für all diejenigen, die beruflich viel mit der Natur zu tun haben, wie zum Beispiel Förster, Landwirte und Jäger, können von den vermittelten Kenntnissen nachhaltig profitieren. Grundsätzlich ist der Fernlehrgang Umwelt- und Naturpädagogik für alle naturnahen Berufe sowie für interessierte Laien bestens geeignet. Wer flexibel neben dem Beruf ökologisches Fachwissen aufbauen will, liegt so goldrichtig.

Definition Natur- und Umweltpädagogik

Bevor es um eine Ausbildung im Bereich Natur- und Umweltpädagogik geht, sollte man wissen, worum es sich konkret handelt. Dabei hilft die Definition des Begriffs weiter. Demzufolge kann die Umwelt- und Naturpädagogik als pädagogische Teildisziplin definiert werden, die der Wissensvermittlung rund um die Themen Ökologie und Natur dient. Eine Besonderheit besteht darin, dass im Zuge dessen ganz besonderer Wert auf praktische Erfahrungen gelegt wird. Die Umwelt- und Naturpädagogik macht es sich demnach zur Aufgabe, für Erlebnisse in der Natur zu sorgen, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen und einen echten Erkenntnisgewinn darstellen.

Nicht zuletzt der fortschreitende Klimawandel führt den Menschen immer wieder vor Augen, wie wertvoll und schützenswert die Ökosysteme sind. Die Umwelt- und Naturpädagogik will einen Beitrag zum Naturschutz leisten und in der Bevölkerung die Basis für ökologisch verantwortungsvolles Handeln schaffen. Einerseits soll das Interesse an der Umwelt geweckt werden, während andererseits die Konsequenzen des menschlichen Verhaltens verdeutlicht werden. Auf diese Art und Weise soll ein Umweltbewusstsein geschaffen werden, das den Menschen die Fragilität der Ökosysteme vor Augen führt und ihnen klarmacht, dass sie Verantwortung für Natur und Umwelt tragen.

Weiterbildung Natur- und Umweltpädagogik als Fernstudium

All diejenigen, die sich der Wichtigkeit der Naturpädagogik und Umweltbildung bewusst sind und ihre dahingehenden Kenntnisse ausbauen möchten, können eine entsprechende Weiterbildung per Fernstudium absolvieren und sich so berufsbegleitend qualifizieren. Verschiedene Anbieter offerieren Fernlehrgänge aus dem Bereich Umwelt- und Naturpädagogik, so dass eine umfassende Recherche dringend anzuraten ist, um die verschiedenen Optionen zu sichten und sich ein eigenes Bild zu machen. Bei dieser Gelegenheit fällt auf, dass zumeist keine besonderen Voraussetzungen gelten und somit pädagogische Fachkräfte, Angehörige naturnaher Berufe sowie interessierte Laien gleichermaßen angesprochen werden. Inhaltlich geht es in erster Linie um die folgenden Themen:

  • Ökosysteme
  • Flora und Fauna
  • Evolution
  • Pädagogik
  • Naturpädagogik
  • Umweltbildung
  • botanische Gärten und Zoos
  • Berge, Küste, Wiesen, Gewässer und Wald als Aktionsräume
  • juristische Grundlagen
  • umweltpolitische Grundlagen
  • Eventmanagement

Das Fernstudium Umweltbildung

Auf der Suche nach einem geeigneten Fernkurs Umwelt- und Naturpädagogik stoßen Interessierte zuweilen auch auf das Fernstudium Umweltbildung, das ebenfalls als entsprechende Weiterbildung neben dem Beruf infrage kommen kann. Unter der Umweltbildung versteht man die Förderung des Verantwortungsbewusstseins der Bevölkerung in Bezug auf ihren Umgang mit der Umwelt. Es ergeben sich somit große Überschneidungen mit der Natur- und Umweltpädagogik, so dass das Fernstudium Umweltbildung durchaus eine Alternative sein kann und die Auswahl an berufsbegleitenden Fernlehrgängen erweitert.

Natur- und Umweltpädagogik – Jobs und Gehalt

All diejenigen, die ihre Zukunft als Umwelt- oder Naturpädagoge sehen und eine adäquate Qualifikation neben dem Beruf erlangen wollen, können die Weiterbildung per Fernstudium absolvieren. Anschließend will man selbstverständlich Nutzen daraus ziehen und den Abschluss karrieretechnisch verwenden können. Zunächst muss man dabei bedenken, dass es sich um keinen offiziellen Abschluss, sondern lediglich ein institutseigenes Zertifikat handelt. Darüber hinaus hängen die Berufsaussichten maßgeblich von der Vorbildung sowie Berufserfahrung ab. In besonderem Maße können daher Erzieher, Sozialarbeiter, Förster, Jäger und Lehrer profitieren. Passende Jobs finden sie in Kindergärten, Schulen, in der Erwachsenenbildung, sozialen Einrichtungen, im Naturschutz sowie in speziellen Umweltbildungseinrichtungen.

Die enorme Vielfalt des Berufsbildes des Naturpädagogen lässt keine pauschalen Angaben zum durchschnittlichen Gehalt zu. Ob und inwiefern das Fernstudium Umwelt- und Naturpädagogik für bessere Verdienstmöglichkeiten sorgt, hängt stets vom Einzelfall ab.