Fernstudium Inklusionspädagogik

Das Fernstudium Inklusionspädagogik ist eine interessante Option für all diejenigen, die berufsbegleitend Pädagogik studieren und sich dabei auf die Einbeziehung von Menschen mit Behinderungen konzentrieren wollen. Die daraus entstehende Diversität ist ohne Frage eine große Herausforderung, zugleich aber auch eine Bereicherung für die Gesellschaft. Das Fernstudium der Inklusionspädagogik trägt dem Umstand Rechnung, dass Heterogenität die Regel ist und jede Gesellschaft eine gewisse Diversität aufweise. Die inklusive Pädagogik überträgt dies auf den Bereich der Bildung und Erziehung und kümmert sich so gleichermaßen um Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung.

Definition – Was ist Inklusionspädagogik?

All diejenigen, die beispielsweise ein Fernstudium der Inklusionspädagogik in Betracht ziehen, aber noch nicht genau wissen, was sich dahinter verbirgt, sollten sich mit der Definition des Begriffs auseinandersetzen. Unter der inklusiven Pädagogik versteht man einen pädagogischen Ansatz, der eine Teilhabe an Bildung und Erziehung ungeachtet der persönlichen Unterstützungsbedürfnisse gewährleisten soll. In der Praxis bedeutet dies, dass durch den Einsatz der Inklusionspädagogik Kinder mit Behinderungen ebenfalls allgemeine Kindergärten und Schulen besuchen können. Die besondere Herausforderung der inklusiven Pädagogik besteht dann darin, den Bedürfnissen aller gerecht zu werden. Ein individueller Förderbedarf einzelner Kinder gestaltet dies im Alltag zuweilen schwierig, weshalb gelegentlich die Exklusion als Gegenprogramm zur Inklusion propagiert wird. Indem beispielsweise die Sonderpädagogik einzig und allein auf Kinder und Jugendliche mit besonderem Förderbedarf eingeht, werden diese exkludiert, wodurch homogene Lerngruppen existieren.

Verfechter der Exklusion sehen darin den wesentlichen Vorteil, dass die Kinder ähnliche Voraussetzungen mitbringen und sich so optimale Lernergebnisse erzielen lassen. Allerdings sind solche homogenen Gruppen eher realitätsfern, denn die heutige Gesellschaft ist bunt und vielfältig. Die Inklusion sorgt dafür, dass sich jeder als Teil dieser Gesellschaft fühlen und an ihr Anteil haben kann.

Karrierechancen als Inklusionspädagoge

Pädagogen haben zum Teil gespaltene Meinungen zur Inklusion und werden immer wieder aufs Neue mit den daraus resultierenden Schwierigkeiten konfrontiert. Gleichzeitig darf man jedoch nicht vergessen, dass Diversität ein echter Gewinn für die Gemeinschaft ist und diese auf besondere Art und Weise bereichert. Kinder mit besonderem Förderbedarf profitieren von dem gemeinsamen Lernen mit Kindern ohne Handicap, während diese ebenfalls großen Nutzen aus der Inklusion ziehen. Im Bildungswesen geht es schließlich nicht nur um die Vermittlung von Wissen, sondern ebenfalls um die Persönlichkeitsentwicklung und Förderung sozialer Kompetenzen. Wer sich dessen bewusst ist und aus diesem Grund in der Inklusionspädagogik tätig werden möchte, findet vor allem in den folgenden Bereichen interessante Beschäftigungsmöglichkeiten vor:

  • Schulen
  • Kindergärten
  • sozialpädagogische Einrichtungen
  • Beratungsstellen
  • Rehabilitation
  • Kinder- und Jugendhilfe
  • heilpädagogische Einrichtungen

Lehrer/innen, Erzieher/innen, Schulbegleiter/innen und andere pädagogische Fachkräfte, die hinter dem Grundsatz der Inklusion stehen, können so einen wichtigen Beitrag zur Anerkennung und Wertschätzung der Diversität der Gesellschaft leisten, indem sie Kindern diese vor Augen führen.

Verdienstmöglichkeiten in der Inklusionspädagogik

Unabhängig davon, ob man als Schulsozialarbeiter, Integrationsfachkraft oder Lehrer beziehungsweise Erzieherin mit inklusionspädagogischer Zusatzqualifikation tätig wird, ist das mögliche Einkommen natürlich von besonderem Interesse. Hier ist die bereits vorhandene Vorbildung in Verbindung mit der Berufserfahrung entscheidend, so dass der Verdienst durchaus stark variieren kann. Inklusionspädagogen, die konkrete Zahlen zur groben Orientierung suchen, können jedoch im Allgemeinen von einem durchschnittlichen Gehalt zwischen 24.000 Euro und 48.000 Euro brutto im Jahr ausgehen.

Inklusionspädagogik berufsbegleitend per Fernstudium studieren

Wer bereits im pädagogischen Bereich tätig ist und nun den Wunsch hat, auf der Karriereleiter aufzusteigen, erkennt rasch das Potenzial eines akademischen Abschlusses. Will man diesen neben dem Beruf erlangen und sich gleichzeitig auf die Inklusion spezialisieren, erweist sich das Fernstudium Inklusionspädagogik als perfekte Wahl. Detaillierte Informationen erhält man von den Hochschulen, bei denen das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich angefordert werden kann. Anhand dieser Unterlagen erfahren Interessenten unter anderem, dass es im akademischen Fernstudium Inklusionspädagogik vor allem um die folgenden Inhalte geht:

  • Soziologie
  • Pädagogik
  • Psychologie
  • Rehabilitation
  • Bildung und Entwicklung
  • Inklusion und Diversität
  • Beratung
  • Recht

Gleichzeitig darf man die besonderen Herausforderungen eines akademischen Fernstudiums nicht unterschätzen. Es ist ohne Frage ein großer Pluspunkt, dass man zeitlich und örtlich unabhängig ist, denn so ergibt sich eine optimale Vereinbarkeit mit dem Beruf. Doch nur wer ausreichend Selbstdisziplin, Eigenmotivation, Ehrgeiz und Organisationstalent mitbringt, kann adäquat mit diesen Freiheiten umgehen und das Fernstudium somit erfolgreich abschließen.

Das Bachelor-Fernstudium Heil- und Inklusionspädagogik

Für den Bachelor Inklusive Pädagogik werden üblicherweise sechs Semester Regelstudienzeit veranschlagt, doch im berufsbegleitenden Fernstudium kann sich die Dauer durchaus auf bis zu zwölf Semester belaufen. Hinsichtlich der Voraussetzungen für das grundständige Studium existieren jedoch keine Unterschiede. So können neben Studienbewerbern mit (Fach-)Abitur unter anderem auch beruflich Qualifizierte und Absolventen einer beruflichen Aufstiegsfortbildung zugelassen werden.

Das Fernstudium Inklusionspädagogik mit Master-Abschluss

All diejenigen, die eine verantwortungsvolle Führungsposition im Sozial- oder Bildungswesen bekleiden möchten, wollen an den grundständigen und berufsqualifizierenden Bachelor noch ein weiterführendes Aufbaustudium anschließen. Für Berufstätige kommt ein vier- bis achtsemestriges Fernstudium Inklusionspädagogik mit dem Ziel Master wie gerufen.